Jule Julsen *
14 Nov 2019 / posted by
diy Weihnachtskarten - einfach und schnell gemacht

Dieses Jahr habe ich mich mich schon recht früh an die Gestaltung der Weihnachtspost gemacht. Warum? Erstens, weil es eine ganze Weile dauert bis man etwa 25 dieser Karten gebastelt hat, und zweitens, weil es mir einfach unglaublichen Spaß macht neue Motive auszuprobieren. Außerdem habe ich mir für dieses Jahr neue Schriftstempel besorgt, die ich natürlich gleich ausprobieren wollte. Also habe ich mich bereits Anfang November in meinem Arbeitszimmer verschanzt und losgelegt.

Eine Auswahl der entstandenen Motive stelle ich euch hier vor. Für alle, die auch gerne kreativ werden wollen hier meine verwendeten Materialien. Diese variieren natürlich je nach Motiv.

Ihr braucht

  • Papierkarte oder weißes Bastelpapier (A5)
  • Bleistift & Radiergummi
  • Geodreieck & Zirkel
  • Schwarzer Fineliner & weißer Gelliner
  • Buntstifte
  • Stempel mit Schriftzug "Fröhliche Weihnchten" o. ä. & Stempelkissen
  • optional weitere Motivstempel, bei mir Sternenstempel
  • Aquarellfarben, Pinsel & Wasserglas

Dann kann es auch schon losgehen.

Wer künstlerisch nicht so begabt ist, aber dennoch selbstgebastelte Karten verschenken möchte, kann sich mit folgendem Trick behelfen: Sucht euch ein Motiv online aus, vergrößert es am Bildschirm so, dass es gut auf eure Karte passt (das klappt mit der Tastenkombination "Strg" und "+"), legt eure Karte auf den Bildschirm und malt das Motiv mit einem Bleistift ab. Anschließend malt ihr das Motiv mit dem scharzen Fineliner nach und mit euren Buntstiften aus und fertig ist die Karte. Ich verwende diese Technik bei fast allen Buntstiftmotiven, da sie mir viel Zeit spart.

Eine weitere Möglichkeit schnell und einfach Karten zu gestalten ist das Stempeln von Motiven. Dies habe ich z. B. bei den oben gezeigten Sternenkarten gemacht. Die Sterne sind gestempelt und der Rest des Motivs ist gezeichnet. Auch der Schriftzug auf all meinen Karten ist gestempelt. Geht super schnell und sieht immer gut aus.

Auch Aquarellmotive können schnell gemacht sein. Einfach ein paar bunte Kleckse auf das Papier bringen, trocknen lassen, mit dem Fineliner ein paar stilisierte Tannenbäume draufmalen - fertig. Oder einfach ein paar Tannenbäume mit grüner Farbe malen, trocknen lassen und mit dem weißen Gelliner Schnee auf die Bäume malen. Bei einem Motiv habe ich mit dem Gelliner auch eine Lichterkette an den Baum gemalt.

Besonders schön finde ich Motive mit Kränzen, weil sich hier der Kartenschriftzug so schön einrahmen lässt. Wer einen runden Kranz malen möchte, zeichnet sich am besten vorher mit dem Zirkel einen dünnen Kreis vor. Anschließend kann die Gestaltung des Kranzes starten. Erlaubt ist was gefällt. Ich habe eher schlichte Kränze gemalt, die in den Farben grün und rot gehalten sind.

Ich freue mich schon darauf, die Karten zu verschicken. Bis es soweit ist, muss ich mich allerdings noch etwas gedulden. Bis zum ersten Advent ist es ja noch etwas hin... Wer bis dahin gerne noch weitere Inspiration für seine Weihnachtspost haben möchte, kann gerne in meinem Archiv stöbern: 2015: Weihnachtspost, 2016: Weihnachtsgrüße, 2017:Weihnachtskarten, 2018: Weihnachtliche Grüße


25 Oct 2019 / posted by
einfache diy Karte zur Geburt

In unserem Freundes- und Bekanntenkreis gab es in letzter Zeit recht viele neue Erdenbürger. Daher gibt es heute Inspiration für eine Glückwunschkarte zur Geburt.

Ich selbst habe nach der Geburt meiner großen Maus viele schöne Glückwunschkarten erhalten, was mich sehr gefreut hat. Viele der Karten hatte ich monatelang als eine Art Gallery Wall mit Washi Tape aufgehangen. Daher verschicke ich auch gerne solche Glückwunschkarten an Andere.

Bisher habe ich diese Karten oft gekauft und zusammen mit etwas Genähtem für den neuen Erdenbürger verschenkt. Das möchte ich in Zukunft ändern. Die Geburtstags-, Weihnachts- und Osterkarten bastele ich schließlich schon ewig selbst. Also habe ich die Ärmel hochgekrempelt und losgelegt.

Ihr braucht

  • Papierkarte oder weißes Bastelpapier (A5)
  • Bleistift & Radiergummi
  • Geodreieck
  • Schwarzer Fineliner
  • Buntstifte
  • optional Stempel mit Schriftzug "Herzlichen Glückwunsch" & Stempelkissen

So wird's gemacht

Wenn ihr euch die Karte selbst herstellen wollt, dann braucht ihr ein festes Stück Papier im Format A5 welches ihr mittig faltet. Dann kann es mit der Gestaltung losgehen.

Da meine Handletteringkünste noch nicht so gut sind, bevorzuge ich Stempel mit Schriftzug. Das geht auch viel schneller. Die Herzchen neben dem Schiftzug sind ebenfalls gestempelt, können aber auch einfach per Hand gezeichnet werden.

Mit einem Geodreieck wird zuerst mit dem Bleistift 0,5 cm vom Rand der Karte ein Rahmen eingezeichnet. Dieser wird dann mit dem Fineliner in einer Strichlinie nachgemalt. Dann wird das Motiv der Karte zunächst mit Bleistift vor- und dann mit dem Fineliner nachgemalt. Anschließend werden die Hilfslinien wegradiert und das Motiv kann je nach Geschmack noch farbig gestaltet werden.

Wer mag kann auch den Innenteil der Karte auf diese Art gestalten.


04 Oct 2019 / posted by
einfache diy Geburtstagskarten mit Aquarellfarben

Heute gibt es mal eine Bastelidee, die auch für Anfänger geeignet ist. In meiner Familie stehen im Herbst jedes Jahr zahlreiche Geburtstage an. Natürlich verschenke ich am liebsten selbst gebastelte Karten. Dieses Jahr wollte ich mal etwas Neues ausprobieren und habe mich für das Experimentieren mit Aquarellfarben entschieden. Aquarelldesigns sind ja schon seit einiger Zeit schwer angesagt.

Also habe ich mich im Künstlerbedarf mit einem kleinen Starterset ausgestattet und mit der wohl simpelsten Variante angefangen: Aquarellfarbkleckse.

Ihr braucht

  • Aquarellfarben
  • Aquarellpinsel
  • Wasserglas
  • Mischpalette
  • Aquarellpapier
  • Washi Tape
  • Glückwunsch Stempel & Stempelkissen oder Stift

So wird's gemacht

Wichtig ist, dass ihr Aquarellpapier verwendet. Normales Papier ist zu dünn und wellt sich zu stark. Ich habe mir gleich einen Block in Postkartengröße gekauft - da passt die Größe gleich perfekt.

Bevor die Farbe auf das Papier kam, habe ich in der Mitte einen Bereich mit Washi Tape abgeklebt. Hier kommt später der Glückwunsch Stempel drauf. Achtet darauf, das Tape gut fest zu drücken, damit keine Farbe darunter laufen kann.

Anschließend habe ich eine Farbe meiner Wahl in der Mischpalette mit Wasser vermischt. Dann habe ich die erste Schicht Farbe locker mit dem Pinsel aufgetragen. Diese Farbschicht war noch sehr dezent, da der Wasseranteil recht hoch war. Im Anschluss habe ich dann Schritt für Schritt etwas mehr Farbe dazugegeben - so wurde der Farbton immer intensiver. Da das Papier recht feucht ist, laufen die Farben gut ineinander und es entstehen tolle Verläufe.

Ich habe für jede Karte mit 2-3 Farben gearbeitet, z. B. Dunkelgrün, Hellgrün und Gelb. Zur Mitte des Farbkleckses hin sind die Farben heller, nach außen hin dunkler.

Als ich mit dem Ergebnis zufrieden war, habe ich noch ein paar einfache Farbkleckse auf der Karte verteilt. Hierfür Farbe auf euren Pinsel auftragen und diesen dann gegen eure Hand schlagen. Passt hierbei etwas auf - bei mir sind die Farbkleckse recht weit über den Tisch verteilt worden.

Dann habe ich die Karte trocknen lassen und im Anschluss nocheinmal etwas dunklere Farbkleckse aufgetragen. Ist auch diese Schicht getrocknet, kann das Washi Tape entfernt werden. Zum Schluss kommt noch der Glückwunsch Stempel oder Spruch in die Mitte - fertig ist die Geburtstagskarte!


Über Jule Julsen

Hallo! Ich bin Jule: bastelbegeistert, voller Ideen, im Herzen Kind, Freund des kontrollierten Chaos, Landei und Stadtpflanze, Blumenmädchen, Schwedenfan, Freizeitradler und viel mehr.